Alle reden darüber und wollen es auch so schnell wie möglich im Unternehmen umsetzen – von [DESIGN THINKING] und [LEAN STARTUP] über [KANBAN] und [SCRUM] bis zu [BUSINESS MODEL CANVAS]. Und bei den meisten KMUs passiert dann sowas wie damals mit der teuren Social Media Kampagne, eingeschlafen…

Ich bin [DESIGN THINKING] Amateur, non-certified [6SIGMA] white belt und [SCRUM] Geselle und möchte Sie als Agile Coach begleiten. Wie geht das denn?

All die interessanten und durchaus spannenden Ausbildungen und Zertifizierungen zu den diversen [MASTER] und [BLACK-BELTs] dieser neuen Arbeitswelt werden Ihnen für gutes Geld aber vor allem für viel Zeit einen guten Überblick über die Methoden dieser neuen, agilen Denkweise vermitteln. Den Schritt zur Integration in den täglichen Arbeitsprozess müssen Sie aber selbst gehen, machen Sie mal!

Wie würde es ein Designer tun? Ab an den Skizzenblock und los und wenn’s sein muss schon nach kurzer Zeit wieder zurück an den Start und eine neue, verbesserte Skizze beginnen. Genau so machen es auch wir, immer anhand eines anstehenden Projektes, gemeinsam mit Ihrem Kunden der auch ein Wörtchen mitreden will.

Lösen und Verbinden
[EVOvation]

Seien Sie [AGILE] und seien Sie [PASSIV], alles zu seiner Zeit. Es bringt ja auch nichts, wenn Sie ständig einatmen ohne auszuatmen. Ein  dreidimensionaler, rotierender Innovationstrichter („Horntorus“) visualisiert diese hybride Methode. [EVOvation] = evolutionäre Innovation. Im Zentrum des Torus arbeiten wir [ENTSCHLEUNIGT], auf der Mantelfläche bewegen wir uns mit unseren Stakeholdern [AGILE]. So wie uns das die Natur seit Menschengedenken vorlebt. Tag und Nacht. Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Gedeihen und Verderben.

Aber keine Panik. Auch bei uns gibt’s [SPRINTS], [BACKLOGs] und andere coole Begriffe…